Versicherungen, die Familien wirklich brauchen

Besonders junge Familien werden mit unsinnigen Policen gelockt. Da werden Handyversicherungen abgeschlossen, es fehlt aber die existenzsichernde Risikolebensversicherung oder die Haftpflichtversicherung. Spätestens wenn das erste Kind auf der Welt ist, sollte man sich über diese Versicherungen Gedanken machen.

  • Lesezeit ca. 1 Minute
  • |
  • 13.10.2016
  • Lesezeit ca. 1 Minute
Familie am Strand
© goodluz/de.fotolia.com

Risikolebens­versicherung

Ein Thema, über das man nicht gerne nachdenkt, aber das wichtig ist, falls dem Hauptverdiener etwas passieren sollte. Die Kosten für eine Risikolebensversicherung sind in der Regel überschaubar und dämpfen zumindest die finanziellen Folgen eines solchen Verlustes ab. Hier wird ausschließlich das Sterberisiko abgedeckt.

Berufsunfähigkeits­versicherung

Spätestens im Zuge einer Familienplanung sollte man sich mit diesem Thema beschäftigen. Jeder vierte Berufstätige muss seinen Beruf aufgrund dauerhafter gesundheitlicher Probleme vorzeitig aufgeben. Die Gefahren lauern überall - auf der Arbeit und im Alltag. Die häufigsten Gründe sind Rückenbeschwerden, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und psychische Probleme. Das gilt nicht nur für Arbeitnehmer und Angestellte, sondern auch für Selbständige und Freiberufler.

Berufsunfähigkeit und finanzieller Ruin: Es kann jeden treffen

Unfallversicherung

Sie ist für Kinder und Eltern wichtig. Die gesetzliche Unfallversicherung schützt Sie nur bei der Arbeit und in der Schule sowie den direkten Hin- und Rückwegen. Und sie greift auch erst bei Kindern ab einem Alter von drei Jahren! Unfälle halten sich aber leider nicht an gesetzliche Regelungen. Die gesetzliche Unfallversicherung schützt in weniger als ein Drittel aller Fälle. Mehr als zwei Drittel aller Unfälle passieren zu Hause, in der Freizeit oder im Urlaub.



Privathaftpflicht­versicherung

Von ihr werden Personen-, Sach- oder Vermögensschäden im privaten Umfeld übernommen. Beispielsweise als Fußgänger oder Radfahrer können Sie oder auch Ihr Kind im Straßenverkehr durch Unachtsamkeit einen Unfall verursachen, bei dem es schnell zu hohen Sach- oder auch Personenschäden kommen kann. Der Einkaufswagen rollt gegen ein parkendes Auto, oder in der Mietwohnung platzt der Schlauch der Waschmaschine und es gibt Schäden am Gebäude und in der Nachbarwohnung. Das kann zu einer großen finanziellen Belastung werden.

Diesen Ratgeber drucken

War dieser Ratgeber hilfreich?
Ø 5 / 5 Sternen aus 1 Meinung
Ratgeber teilen