Professionelle Zahnreinigung: Saubere Sache oder schmutziges Geschäft?

Die professionelle Reinigung wird immer wieder von Zahnärzten empfohlen. Ganz günstig ist das für Patienten nicht. Viele sind unsicher, ob sich eine Zahnreinigung wirklich lohnt oder ob die Ärzte nur daran verdienen wollen.

  • Lesezeit ca. 4 Minuten
  • |
  • 14.12.2018
  • Lesezeit ca. 4 Minuten
Zahnbürste
© Daniel Frank/www.pexels.com

Um teuren Zahnproblemen vorzubeugen, lassen viele Menschen ihre Zähne professionell reinigen. Andere stehen dem ganzen skeptisch gegenüber und halten es eher für Geldmacherei. Immerhin kostet eine Zahnreinigung im Schnitt 80 bis 120 Euro. Aber lohnt es sich auch, das Geld auszugeben? Und worauf sollte man achten?

Welchen Zweck hat die professionelle Zahnreinigung?

Eine professionelle Zahnreinigung soll die Mundhygiene zusätzlich unterstützen, um Krankheiten vorzubeugen und die Zähne so lange wie möglich in gutem Zustand zu halten. Denn auch wenn Sie Ihre Zähne zu Hause sorgfältig putzen und pflegen, können Sie nicht alle Stellen ausnahmslos säubern. Mit einer normalen Zahnbürste erreichen Sie etwa 60 Prozent der Zahnfläche. Eine elektrische Zahnbürste schafft etwas mehr. Trotzdem lagern sich Essensreste und Speichelbestandteile auf und zwischen den Zähnen ab. Aus diesen Ablagerungen entsteht Zahnbelag (Plaque). Bakterien können sich darauf ansiedeln und zu Karies und Parodontitis führen. Das soll mit der professionellen Zahnreinigung verhindert werden. Zahnbelag wird dabei aus den Zwischenräumen und von der Oberfläche entfernt, sodass sich das Risiko für Zahnkrankheiten verringert.

Achtung: Voraussetzung ist, dass Sie Ihre Zähne zu Hause gut und regelmäßig pflegen. Die professionelle Zahnreinigung ist kein Ersatz für sorgfältige Hygiene.

Lesen Sie auch: So halten Sie Ihre Zähne langfristig gesund

Für wen ist die professionelle Zahnreinigung sinnvoll?

Trotz der oben genannten Vorteile ist die professionelle Zahnreinigung nicht automatisch für jeden ein Muss. Sie lohnt sich vor allem für Kinder mit Zahnspange, ältere Patienten, Menschen mit empfindlichem Zahnfleisch oder Menschen mit erhöhtem Parodontitis- und Kariesrisiko. Auch Patienten mit Zahnersatz sollten über eine regelmäßige Zahnreinigung nachdenken. Denn sie kann dafür sorgen, dass Brücken, Implantate oder Kronen deutlich länger halten.

Laut MDK (Medizinischer Dienst der Krankenkassen) ist unklar, ob die professionelle Zahnreinigung für Erwachsene ohne Karies, Parodontitis oder ähnlichen Risiken notwendig ist.

Unser Tipp: Auch wenn Sie sehr gepflegte und gesunde Zähne haben, kann es sich lohnen, hin und wieder eine professionelle Zahnreinigung durchführen zu lassen. Somit stellen Sie sicher, dass der gute Zustand Ihrer Zähne erhalten bleibt.



Wie oft braucht man eine professionelle Zahnreinigung?

Meistens raten Zahnärzte dazu, die Reinigung zwei Mal im Jahr vornehmen zu lassen. Das ist grundsätzlich ein guter Zeitrahmen, um Zahnproblemen vorzubeugen. Allerdings gilt das nicht für Menschen mit sehr guter Mundhygiene. Wenn keine Probleme und Risiken vorliegen, besteht kein zwingender Grund, die Zähne zwei Mal im Jahr reinigen zu lassen. Eine professionelle Zahnreinigung pro Jahr ist dann vollkommen ausreichend.

Achtung: Wenn es keinen speziellen Grund dafür gibt, lassen Sie sich nicht überreden, die Zahnreinigung vier Mal im Jahr wahrzunehmen. Das ist in den meisten Fällen nicht nötig. Wenn Sie sich unsicher sind, holen Sie lieber die Zweitmeinung eines weiteren Zahnarztes ein, bevor Sie für Behandlungen bezahlen, die Sie gar nicht benötigen.

Wie funktioniert die professionelle Zahnreinigung?

In der Regel werden die Zähne zunächst vom Zahnarzt untersucht. Anschließend führt ein medizinischer Fachangestellter die professionelle Zahnreinigung durch. Weiche Zahnbelege werden meist mit einem Ultraschallgerät entfernt. Für härtere Ablagerungen kommen unterschiedliche Instrumente zum Einsatz. Bräunliche Verfärbungen (z. B. durch Kaffee, Tee oder Zigaretten) werden mit einem Pulverstrahlgerät bearbeitet. Bildlich gesprochen werden sie von einem Gemisch aus Luft, Wasser und Salz „weggesprengt“. Die Zahnzwischenräume werden dann mit Zahnseide und kleinen Bürsten gereinigt. Zum Ende wird die Zahnoberfläche glattpoliert, damit sich neuer Belag nicht so einfach ansetzen kann. Oft trägt der Fachangestellte auch noch einen fluoridhaltigen Lack auf, der die Oberfläche zusätzlich schützt.

Worauf muss man achten, bevor man einen Termin vereinbart?

Wichtig ist, dass der Arzt eine gründliche Vorkontrolle durchgeführt hat. Wenn er Ihnen einfach so zur Zahnreinigung rät, ist unklar, worauf er seine Empfehlung stützt. Vereinbaren Sie also nur einen Termin, wenn der Zahnarzt Ihnen entweder die Gründe dafür nennen kann oder wenn Sie aus freien Stücken etwas für Ihre Zahngesundheit tun möchten. Lassen Sie sich nicht dazu drängen. Immerhin ist die professionelle Zahnreinigung keine Kassenleistung. Meistens müssen Patienten sie selbst bezahlen und sollten daher auch selbst entscheiden, ob und wann Sie sie durchführen lassen.

Darüber hinaus sollten Sie im Vorfeld auch alle Einzelheiten klären. Fragen Sie Ihren Zahnarzt, welche Maßnahmen genau durchgeführt werden und was die einzelnen Bestandteile der Behandlung kosten. Denn grundsätzlich gilt: Je aufwendiger die Zahnreinigung, desto teurer ist sie auch. Stellen Sie in Frage, ob wirklich alle Schritte notwendig sind und ob sich nicht an der einen oder anderen Ecke sparen lässt.



Was kostet eine professionelle Zahnreinigung?

Wie bereits erwähnt, hängt der Preis unter anderem mit dem Umfang der Behandlung zusammen. Auch die Anzahl der zu reinigenden Zähne und deren Zustand spielt eine Rolle. Im Schnitt kostet eine professionelle Zahnreinigung zwischen 80 und 120 Euro. Es kann aber auch vorkommen, dass deutlich mehr verlangt wird. In diesem Fall sollten Sie einen anderen Zahnarzt aufsuchen und in Erfahrung bringen, ob die Behandlung bei ihm günstiger ist.

Wer eine Zahnzusatzversicherung abgeschlossen hat, muss für die professionelle Zahnreinigung nichts bezahlen. Wer nicht über eine solche Police verfügt, kann sich noch an die gesetzliche Krankenversicherung wenden. Normalerweise zahlt sie nicht für die professionelle Zahnreinigung. Es gibt aber Krankenkassen, die hier eine Ausnahme machen, um gesundheitsbewusstes Verhalten zu fördern und zu belohnen. Sie zahlen dann entweder die komplette Behandlung oder einen festgelegten Teilbetrag. Wenn Sie sich unsicher sind, fragen Sie einfach bei Ihrer Krankenkasse nach. Unter Umständen kann es sich lohnen, Wahltarife hinzuzufügen oder den Anbieter zu wechseln.


War dieser Ratgeber hilfreich?
Ø 4.4 / 5 Sternen aus 9 Meinungen
Ratgeber teilen

Mehr zum Thema Krankenversicherung:

Alles zum Thema Krankenversicherung seguras Zur Startseite