Mit dem Auto durch den Winter

In der kalten Jahreszeit werden Autofahrer immer wieder vom Wetter überrascht. Wir geben Ihnen einige Tipps für den Winter, damit Sie und Ihr Auto sorgenfreier durch Eis und Schnee kommen.

  • Lesezeit ca. 2 Minuten
  • |
  • Lesezeit ca. 2 Minuten
Auto im Schnee
© Sangeeth88/pixabay.com

Neben dem Wechsel auf Winterreifen gibt es noch mehr Dinge, mit denen Sie sich und Ihr Fahrzeug auf Kälte, Eis und Schnee vorbereiten können. Einige Hilfsmittel sollten Sie auf jeden Fall parat haben, andere können je nach Wohnort bzw. zu fahrender Strecke nützlich sein.

Hilfsmittel für den Winter

  • Eiskratzer
    Lästige Arbeit, aber nützliches Utensil. Ein Eiskratzer sollte im besten Fall unterschiedliche Seiten haben, eine glatte sowie eine geriffelte. Auch ein Besen am Griff kann nützlich sein, um Schnee oder Eisstaub ebenfalls mit dem Kratzer beseitigen zu können. Für besonders dicke und hartnäckige Eisschichten können SieEnteisernutzen. Diesen sollten Sie jedoch nicht im Auto aufbewahren, sondern z.B. in der Jackentasche.
  • Starthilfekabel und Abschleppseil
    Haben Sie eine ältere oder schwache Batterie, hilft Ihnen ein Starthilfekabel weiter. Die Kälte macht der Batterie zu schaffen. Weiterhin ist ein Abschleppseil sinnvoll, falls Sie einmal an einer Stelle mit Ihrem Fahrzeug feststecken, was bei Schnee und glatten Straßen öfter passiert.


  • Frostschutzmittel
    Kühlwasser und Scheibenwaschanlage müssen mit Frostschutzmittel angereichert sein, um bei Minusgraden nicht zu gefrieren und ggf. die Leitungen in Ihrem Fahrzeug zu beschädigen. Einige Werkstätten bieten eine Überprüfung und ggf. Nachfüllung der Flüssigkeiten beim Reifenwechsel an.
  • Schneeketten und Sand
    Mancherorts in Deutschland - im Gebirge - sind Schneeketten sinnvoll und ein wenig Sand im Auto kann Ihnen helfen, an rutschigen Stellen leichter anfahren zu können.
  • Weiteres
    Um noch besser für Pannen oder ähnlichen Situationen in der Kälte gewappnet zu sein, sollten Sie immer einHandy, eineJackeje Person undDeckensowieGetränkebei jeder Fahrt dabei haben.

Risikolebensversicherung: Prioritäten setzen und Angehörige schützen

Auto-Pflege im Winter

Nachdem Sie nun für den Winter vorbereitet sind, können Sie noch folgende Tipps anwenden, um Ihrem Auto durch die harte Jahreszeit zu helfen:

  • Regelmäßig waschen
    Im Winter waschen Sie u. U. ungern Ihr Fahrzeug, da es kalt ist und das frisch gewaschene Auto nach nur wenigen Metern wieder dreckig aussieht. Doch gerade im Winter muss der Schmutz regelmäßig vom Lack, da Salz, Split oder Sand sonst zu Beschädigungen führen. Weiterhin sorgen Sie dafür, dass Ihre Scheiben und alle Leuchten am Fahrzeug sauber bleiben. Sollte Ihr Fahrzeug noch nicht über eine ferngesteuerte Verriegelung verfügen, sollten Sie die Schlösser vor dem Waschen abkleben, um Vereisung durch gefrorenes Wasser zu vermeiden. Nach dem Waschen sollten Sie, falls möglich, Ihr Fahrzeug in einer Garage unterbringen, damit die Restfeuchtigkeit trocknen kann und nicht direkt der frostigen Luft ausgesetzt ist.
  • Unterbodenwäsche
    Diese Art der Fahrzeugwäsche ist im Winter besonders wichtig, um Salz und hartnäckigen Schmutz zu entfernen. Denn auch der Unterboden Ihres Fahrzeugs leidet unter längerer Einwirkung von Salz, Sand und Schmutz, der über Schneematsch an Ihr Auto gelangt.
  • Hartwachs
    Um dem Lack Ihres Fahrzeugs wirklich etwas Gutes zu tun, sollten Sie Hartwachs nach dem Waschen auftragen. Im Gegensatz zu Flüssigwachs haftet dieses länger und schützt den Lack nachhaltiger. Politur und Hartwachs sind auch vor den Wintermonaten ratsam, damit der Lack genauso vorbereitet in den Winter geht wie die Reifen.
Diesen Ratgeber drucken

War dieser Ratgeber hilfreich?
Ø 5 / 5 Sternen aus 2 Meinungen
Ratgeber teilen