Versicherungen: Mit wenigen Tricks viel Geld sparen

Für fast jede denkbare Lebenslage gibt es eine Versicherung. Es passiert schnell, dass sich dadurch so einige Policen anhäufen. Doch wenn man nicht aufpasst, greift man dabei tiefer in die Tasche als notwendig. Viele Verträge sind bei schlechter Versicherungsleistung im Schadensfall unverhältnismäßig teuer.

  • Lesezeit ca. 3:30 Minuten
  • |
  • Lesezeit ca. 3:30 Minuten
Bargeld
© Pixabay/www.pexels.com

Im Laufe eines Lebens sammeln sich viele Versicherungen an. Ob für das Auto, die private Altersvorsorge oder die eigene Immobilie – viele Versicherungen sind zwingend notwendig und deshalb teilweise sogar gesetzlich vorgeschrieben. Andere Versicherungen sind entbehrlich.

Überflüssige Policen kündigen

Versicherungen, die einmal abgeschlossen sind, werden oft beiseitegelegt und nie wieder überprüft. Das kann im Laufe eines Lebens teuer werden, insbesondere dann, wenn es sich um überflüssige Versicherungen handelt. Durchforsten Sie regelmäßig Ihre Verträge und überprüfen Sie, ob die eine oder andere Police nicht gekündigt werden kann. Wer keine aktuelle Übersicht über seine Versicherungen hat, kann sich anhand der Abbuchungen vom Bankkonto einen Überblick verschaffen. Besonders einfach gelingt dies im Online-Banking, da es dort spezielle Sortierfunktionen gibt. Brauchen Sie wirklich eine Reisegepäckversicherung? Stellen Sie die Kosten der Versicherung ins Verhältnis zum Wert des Reisegepäcks, das Sie üblicherweise mit auf Reisen nehmen. Berücksichtigen Sie zum Beispiel den Zeitwert, den bereits getragene Kleidung hat, lohnt sich eine solche Versicherung häufig nicht. Prüfen Sie auch die Versicherungsbedingungen. Denn bereits das unbeaufsichtigte Stehenlassen eines Koffers führt dazu, dass Sie keine Leistungen aus der Versicherung erhalten.

Lesen Sie auch: Welche Versicherungen braucht man wirklich?

Sogenannte Handy-Versicherungen sind ebenfalls meist obsolet. Zwar treten solche Versicherungen bei Diebstahl, Bruch und Displayschäden ein, sie sind aber auch verhältnismäßig teuer. Die Versicherung kann sich für Handy-Nutzer lohnen, die sich in kurzen Abständen stets die teuersten und neuesten Modelle leisten, für den Otto-Normal-Handynutzer macht eine Handy-Versicherung meist keinen Sinn. Denn gerade aufgrund der fortschreitenden Technologie verlieren neu gekaufte Handys schnell an Wert. Sollte das Handy dann doch einmal gestohlen werden oder zu Bruch gehen, bekommt man das gleiche Modell heute meist gebraucht, aber in einwandfreiem Zustand und zu sehr günstigen Preisen in diversen Onlineshops, die sich auf gebrauchte Elektronikgeräte spezialisiert haben.

Auch Versicherungen aus dem Bereich der Vorsorge gehören regelmäßig überprüft. Beispielsweise soll eine Risikolebensversicherung häufig den Ehe- beziehungsweise Lebenspartner im Falle des Todes des Versicherungsnehmers absichern. Ist das zum Beispiel nach einer Scheidung nicht mehr gewünscht, sollten Sie sich fragen, ob Sie dafür noch Prämien zahlen wollen.



Zahlungsweise

Haben Sie eine Versicherung abgeschlossen, müssen Sie die Versicherungsprämien zahlen. Bei der Zahlungsweise können sie bei vielen Versicherungen wählen zwischen monatlich, vierteljährlich, halbjährlich oder jährlich. Dabei sind Versicherungsprämien „im Voraus“ fällig, also zu Beginn der Versicherungsperiode. Zahlen Sie beispielsweise jährlich statt monatlich, gewähren die Versicherungsgesellschaften meist einen Rabatt über mehrere Prozente. Dafür kann sich sogar die Inanspruchnahme des Dispos bei der Bank lohnen, denn Zinsen werden zwar auch in Prozent berechnet, aber nur für den Zeitraum der Inanspruchnahme. Ist mit der nächsten Gehaltszahlung der Dispo wieder ausgeglichen, haben Sie zwar für einige Tage Zinsen gezahlt, der eingesparte Betrag bei der Versicherungsprämie ist im Vergleich dazu aber größer.

Leistungsanpassung

Im Laufe des Lebens verändert sich die eigene Lebenssituation. Hochzeit, Kinder, Scheidung, Krankheit, viele Ereignisse bringen Veränderungen mit sich – die einmal abgeschlossene Versicherung bleibt meistens. Überprüfen Sie Ihre Versicherungen, ob die vereinbarten Leistungen noch zu Ihrer aktuellen und voraussichtlich zukünftigen Lebenssituation passen. Sind zum Beispiel die Kinder außer Haus und führen ein selbstständiges Leben, können ehemals abgeschlossene Familientarife wie beispielsweise bei der Haftpflichtversicherung in Einzeltarife umgewandelt werden. Umgekehrt führen bei verheirateten oder eingetragenen Lebenspartnern gemeinsame Verträge häufig zu einer reduzierten Prämie.

Selbstbehalt erhöhen

Sachversicherungen wie zum Beispiel die Vollkaskoversicherung für das eigene Auto kalkulieren in ihrem Tarif sogenannte Selbstbehalte ein. Der Selbstbehalt ist die Summe, die Sie im Schadensfall selbst zahlen. Erst wenn die Schadensumme höher liegt, tritt die Versicherung für den Betrag, der über den Selbstbehalt liegt, ein. Auch in der privaten Krankenversicherung sind Selbstbehalte üblich. Mit der Erhöhung des Selbstbehaltes lassen sich die Versicherungsprämien teils erheblich reduzieren. Kalkulieren Sie für sich, welchen Selbstbehalt Sie sich im Schadensfall leisten können und fragen Sie ihre Versicherung, wie sich die Erhöhung des Selbstbehaltes auf die Prämie auswirkt.

Tarife vergleichen

Immer noch herrscht bei vielen Menschen die Mentalität, ihr Leben lang bei einer Versicherung zu bleiben und dort alle Verträge abzuschließen. Genau wie den „Bankbeamten“ kennt man den Versicherungsvertreter vor Ort und vertraut darauf, dass dieser immer das günstigste Angebot unterbreitet. Dabei ist der Versicherungsmarkt heiß umkämpf. Vergleichen Sie Tarife Ihrer Versicherung mit den Angeboten anderer Versicherungsgesellschaften. In vielen Fällen liegt nämlich nicht das günstigste Angebot für die gleichen Leistungen vor. Auch wenn Angebote womöglich nur eine paar Euro auseinanderliegen, bedenken Sie, Versicherungsprämien werden in der Regel über einen sehr langen Zeitraum, meist Jahre oder Jahrzehnte gezahlt, da können ein paar Euro Unterschied in der Monatsprämie schnell zu mehreren hundert oder tausend Euro über den Versicherungszeitraum werden. Günstigere Angebote anderer Versicherungen können auch als Verhandlungsbasis im Gespräch mit dem jahrelangen Versicherungsvertreter dienen.

Fazit

Versicherungsverträge, insbesondere wenn sie über sehr lange Zeiträume abgeschlossen werden, gehören regelmäßig überprüft. Wird eine Police überhaupt noch benötigt? Stimmen die Leistungen noch? Gibt es günstigere Angebote? Mit einem regelmäßigen Check der eigenen Versicherungssituation decken Sie Sparpotenziale auf. Denken Sie daran: selbst wenige Euro in der Monatsprämie bedeuten auf die Gesamtlaufzeit eines Versicherungsvertrages häufig mehrere hundert bis tausend Euro.

Diesen Ratgeber drucken

War dieser Ratgeber hilfreich?
Ø 4,9 / 5 Sternen aus 13 Meinungen
Ratgeber teilen