Zahnimplantate: Was Sie wissen sollten

  • Lesezeit ca. 3 Minuten
Frau mit strahlenden Zähnen
© ryanking999/de.fotolia.com

Zahnimplantate sind eine beliebte Wahl für viele Menschen, die ein dauerhaftes, natürlicheres Aussehen und eine verbesserte Funktionalität ihrer Zähne suchen. Sie können eine lebensverändernde Lösung sein, um verlorene Zähne zu ersetzen und die Funktion und Ästhetik ihres Mundes wiederherzustellen.


Wenn es um den Erhalt unserer Zähne geht, sind Zahnimplantate eine wichtige Option, die in den letzten Jahren immer beliebter geworden ist. Sie bieten eine dauerhafte Lösung für fehlende Zähne und können das Selbstvertrauen sowie die Lebensqualität deutlich verbessern. Doch bevor Sie sich für ein Zahnimplantat entscheiden, sollten Sie sich gründlich über die Vor- und Nachteile informieren und verstehen, worauf Sie bei der Auswahl und Finanzierung eines Implantats achten sollten.

Was sind Zahnimplantate?

Zahnimplantate sind künstliche Zahnwurzeln, die in den Kieferknochen implantiert werden, um fehlende Zähne zu ersetzen. Sie bestehen in der Regel aus Titan, einem biokompatiblen Material, das mit dem Knochen verschmilzt und eine feste Basis für den Zahnersatz bildet. Auf diesen Implantaten wird dann eine Krone, eine Brücke oder eine Prothese befestigt, um das Aussehen und die Funktion der natürlichen Zähne wiederherzustellen.

Vorteile von Zahnimplantaten

  • Natürliches Aussehen und Gefühl: Implantate sehen und fühlen sich wie echte Zähne an, da sie fest im Kiefer verankert sind.
  • Langfristige Lösung: Implantate können ein Leben lang halten, wenn sie ordnungsgemäß gepflegt werden.
  • Erhaltung der Knochenstruktur: Implantate stimulieren den Kieferknochen und verhindern den Knochenabbau, der bei fehlenden Zähnen auftreten kann.
  • Verbesserte Sprach- und Essfunktion: Implantate ermöglichen eine natürliche Sprache und erleichtern das Kauen und Essen.
  • Keine Beeinträchtigung benachbarter Zähne: Im Gegensatz zu Brücken müssen benachbarte Zähne nicht beschliffen werden, um Platz für das Implantat zu schaffen.

Nachteile von Zahnimplantaten

  • Kosten: Zahnimplantate können teurer sein als andere Optionen zur Zahnrekonstruktion, da sie eine chirurgische Behandlung erfordern.
  • Chirurgisches Verfahren: Die Implantation erfordert einen chirurgischen Eingriff, der mit einem gewissen Risiko verbunden ist.
  • Heilungszeit: Es dauert einige Monate, bis das Implantat vollständig mit dem Knochen verheilt ist und der Zahnersatz angebracht werden kann.
  • Nicht für jeden geeignet: Nicht jeder ist ein geeigneter Kandidat für Zahnimplantate, insbesondere wenn der Kieferknochen nicht ausreichend stark ist oder bestimmte medizinische Bedingungen vorliegen.

%werbung:teaser:11%

Wichtiges vor der Anschaffung

Bevor Sie sich für Zahnimplantate entscheiden, sollten Sie eine gründliche Untersuchung durch einen Zahnarzt oder einen Implantologen durchführen lassen und dabei folgende Punkte beachten:

  • Gesundheitlicher Zustand: Ihr allgemeiner Gesundheitszustand und Ihre Mundgesundheit müssen für die Implantation geeignet sein.
  • Knochenqualität: Eine ausreichende Knochenmasse und -dichte im Kiefer sind notwendig, damit das Implantat erfolgreich ist.
  • Rauchen und Alkoholkonsum: Rauchen und übermäßiger Alkoholkonsum können die Heilung beeinträchtigen und das Risiko von Komplikationen erhöhen.
  • Mundhygiene: Eine gute Mundhygiene ist entscheidend für den langfristigen Erfolg von Zahnimplantaten. Regelmäßiges Zähneputzen, Zahnseide und regelmäßige Zahnarztbesuche sind unerlässlich.

Finanzierung von Zahnimplantaten

Die Kosten für Zahnimplantate können je nach Umfang des Eingriffs und der verwendeten Materialien variieren. Einzelne Implantate sind in der Regel teurer als Implantat-getragene Brücken oder Prothesen. Informieren Sie sich über die verschiedenen Finanzierungsmöglichkeiten, darunter:

  • Krankenversicherung: Einige Krankenversicherungen decken einen Teil der Kosten für Zahnimplantate ab, insbesondere wenn sie aus medizinischen Gründen notwendig sind.
  • Zahnzusatzversicherung: Eine Zahnzusatzversicherung kann ebenfalls einen Teil der Kosten abdecken, abhängig von den individuellen Versicherungsbedingungen.
  • Finanzierungspläne: Viele Zahnarztpraxen bieten Finanzierungspläne an, die es Ihnen ermöglichen, die Kosten für Ihre Implantatbehandlung in Raten zu bezahlen.

Bevor Sie sich für eine Finanzierung entscheiden, Überprüfen Sie sorgfältig Ihre verschiedenen Finanzierungsoptionen und stellen Sie sicher, dass Sie die Kosten langfristig tragen können.

Kosten für Zahnimplantate

Die durchschnittlichen Kosten für Zahnimplantate können je nach verschiedenen Faktoren stark variieren, einschließlich

  • der Anzahl der benötigten Implantate
  • des Zustands des Kieferknochens
  • der Art der Implantate
  • und der Region, in der Sie behandelt werden

In der Regel können die Kosten für ein einzelnes Implantat zwischen 1.000 und 2.500 Euro liegen. Wenn zusätzliche Leistungen wie Knochenaufbau oder Weichgewebemanagement erforderlich sind, können die Kosten entsprechend höher sein. Diese Preise sind nur eine allgemeine Schätzung sind und dass Sie sich für eine genaue Kostenschätzung direkt an Ihren Zahnarzt wenden sollten.

Fazit

Zahnimplantate sind eine beliebte und effektive Möglichkeit, fehlende Zähne zu ersetzen und ein natürliches Aussehen und eine verbesserte Funktionalität wiederherzustellen. Bevor Sie sich für Zahnimplantate entscheiden, sollten Sie sich gründlich informieren, die Vor- und Nachteile abwägen und Ihre finanziellen Möglichkeiten berücksichtigen. Sprechen Sie mit Ihrem Zahnarzt, um festzustellen, ob Zahnimplantate die richtige Option für Sie sind und wie Sie die Behandlung am besten finanzieren können.

Dieser Ratgeber hat Ihnen gefallen?

Dann freuen wir uns über eine Bewertung!

Ø 5 / 5 Sternen aus 2 Meinungen

Gut gezielte Tipps, die nicht jeder kennt!

Abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter